Schulgärten

Von R. Schulz, 9. September 2009

Die Schulgärten gliedern sich in drei Beriche: Den Schulinnenhof mit einer Teichanlage, einen Nutz- , Zierpflanzen- und Kräutergarten und den auf dem Aussengelände befindlichen Sinnesgarten.

Der Innenhof mit seiner Teichanlage sowie der Nutz-, Zierpflanzen und Kräutergarten werden von unseter der Leitung von unserer Lehrerin Frau Adelinde Alt im Rahmen unserer sog. Garten-AG gepflegt. Unsere Schulgartenanlagen sind in den letzten Jahren regelmäßig im Rahmen von Schulgarten-Wettbewerben dekoriert worden. [Presseratikel]

Der Sinnesgarten wurde im Schuljahr 2002/2003 in Eigenregie von Schülern, Lehrern und Eltern geplant und gestaltet worden. Hintergrund war, dass Kindheit heute oft verbunden ist mit einer Verarmung an Primärerfahrungen. D.h., das. Kinder nur noch Rezipienten sind, die in unserer “High-Tech-Welt” über Medien aller Art vieles aufnehmen, aber diese Erfahrungen nicht mehr selbst unter Einsatz ihrer Sinne machen. Sinneserlebnisse schaffen dagegen einen bewussteren, sensibleren und wacheren Umgang mit anderen Menschen, Dingen und mit sich selbst.

Da das Erleben-, Erfahren- und Verarbeitenkönnen immer dem Wissenserwerb voran geht und diesen begründet, hat sich unsere Schule auf den Weg gemacht, das ganzheitliche Erleben und mehrkanalige Wahrnehmen bei den Schülern neu zu beleben und zu bewahren. So entstand auf der Schulwiese ein umfangreich angelegter Sinnesgarten mit zehn verschiedenen Erlebnisstationen zu Phänomenen des Hörens, Riechens, Tastens, Sehens und des Gleichgewichtssinnes: Barfußweg, Wackelbrücke, Duft-Weidenzelt, Balancierbalken, Schwebebalken, Tastgalerie, Fühlbäume, Balancier-Drehscheibe, Hörstation und Handfühlpfad. Die Schüler können durch Entdeckungsreisen in diesem strukturierten Rahmen einzelne Sinne sensibilisieren und die für ihre Entwicklung grundlegenden Empfindungen entdecken und erleben

Keine Kommentare möglich

Panorama Theme by Themocracy